JUBILÄUMSJAHR 1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND

GESCHICHTLICHER RÜCKBLICK

Das Jahr 321

Am 11. Dezember 321 erlässt der römische Kaiser Konstantin ein Edikt. Es legt fest, dass jüdische Menschen städtische Ämter in der Kurie, der Stadtverwaltung Kölns, bekleiden dürfen und sollen. Dieses Edikt belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind.

Das Jahr 2021

Im Jahr 2021 wurde das Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gefeiert. Historisch betrachtet geht das Datum auf die erste verbriefte jüdische Gemeinde auf deutschem Boden in Köln zurück. Ziel dieses Festjahres war es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren. Im Vordergrund stand vor allem die Vielfalt des heutigen jüdischen Lebens.

Neben einem zentralen Festakt gab es bundesweit, so auch in Miltenberg, vielfältige Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Kultur, kulturelle und politische Bildung, Zivilgesellschaft sowie Religion, Tradition und Wissenschaft. Durch das Schaffen von Verständnis und emotionalen Momenten sollten Brücken gebaut, Begegnungen möglich und deutliche Zeichen gegen einen wachsenden Antisemitismus gesetzt werden.