Logo von DREI AM MAIN
Suche

Neue Tafeln auf dem Kunstpfad

Auf dem Miltenberger Kunstpfad treten Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Miltenberger Johannes-Butzbach-Gymnasiums in den Dialog mit Werken der Literaturgeschichte.

Gemeinsam mit ihrem Deutschlehrer Jakob Link haben sie acht Tafeln gestaltet, die auf dem Kunstpfad von „3 im Wald“ angebracht wurden.

„Und die Welt hebt an zu singen, triffst du auf das Zauberwort“: Diesem für die Epoche der Romantik programmatischen Gedanken des Lyrikers Joseph von Eichendorff haben sich neun Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Miltenberger Johannes-Butzbach-Gymnasiums mit ihrem Deutschlehrer Jakob Link verschrieben, die in einem gemeinsamen Projekt in den Dialog mit Werken der Literaturgeschichte traten. Die besondere Aufmerksamkeit der kreativen Schreiberinnen und Schreiber galt der Natur und ihrer bewussten Wahrnehmung, wobei sie damit eine Richtung einschlugen, welche in der Literatur keineswegs unbekannt ist: Nicht nur in der Epoche der Romantik, sondern gleichsam eines roten Fadens durchwebt die Naturlyrik die verschiedensten Epochen und bildet damit ein sich bis in die moderne Welt des 21. Jahrhunderts erstreckendes Kontinuum, wobei Flora und Fauna immer wieder zu Refugien inmitten einer Zeit werden, die das Verlangen nach einer – wenn auch nur temporären – Flucht von den Lasten des Alltags aufkommen lässt.

Die Miltenberger Schülerinnen und Schüler folgten dabei der These Eichendorffs, dass sich eine ungeahnte Perspektive auf Welt und Zeit eröffnet, wann immer die Begegnung mit dem „Zauberwort“ stattfindet. Die Literatur regt zur bewussten Wahrnehmung der umgebenden Natur und zur Deutung ihrer Symbolik an, womit die Werke der Gymnasiast*innen, bei deren Gestaltung sie sich an Schlaglichtern der Literaturgeschichte orientiert und diese auf ihre je eigene Weise kreativ ausgelegt und weiterverarbeitet haben, gleichsam Schlüssel zu neuen Blickwinkeln auf Umwelt und Leben sind und besonders vor dem Horizont des gegenwärtigen Zeitgeschehens einmal mehr die Bedeutung des Ruhepols Natur unterstreichen.

Der Miltenberger Kunstpfad macht somit Naturlyrik unmittelbar an ihrem Ursprung erfahrbar: Ein Spaziergang in den „3 im Wald“ über den Dächern Miltenbergs lädt dazu ein, die Sinneswahrnehmungen, die Flora und Fauna bieten, bewusst wahrzunehmen, Entschleunigung zu erfahren und mit den Werken der Schülerinnen und Schüler als Wegbegleiter nachzuspüren, wie sich Literatur und Natur zu einer einzigartigen Symbiose vereinen: inspirierend, augenöffnend, stimmungsvoll.

Am Kunstpfad des Wegs "3 im Wald" wird eine neue Infotafel angebracht