Wandern

Zu Fuß unterwegs in unserer Natur

Umgeben von Wäldern und Weinbergen bieten unsere Orte wunderbare Ausgangspunkte für Wanderungen und Spaziergänge durch die herrliche Natur. Einige der Routen stellen wir Ihnen hier vor, weitere Tourenvorschläge finden Sie in den Wanderkarten, die Sie vor Ort in der Tourist Information erhalten können.

Ständig erweitert und ergänzt wird die Interaktive Karte von Churfranken. Hier können Sie zwischen zahlreichen Wanderrouten wählen und sich Ihre Favoriten einfach ausdrucken. Dann nur noch die Wanderschuhe an und los geht´s. Viel Spaß!

Unsere Wander-Highlights

In Odenwald und Spessart finden Sie jeweils Hunderte von Kilometern lohnenswerter Wanderwege. Um Ihnen die Entscheidung, wo Sie entlang gehen können, etwas zu erleichtern, haben wir Ihnen hier und in unserer Wanderbroschüre einige besonders schöne Strecken rund um Miltenberg, Bürgstadt und Kleinheubach zusammen gestellt.

Startpunkt
Über den Eselsweg zur Engelsstaffel

Der Europäische Kulturweg beginnt am Gasthaus Bretzel und führt von dort direkt zur nächsten Station Freihof. Nach mäßiger Steigung werden der Klotzenhof und das Jugendgästehaus erreicht. Es folgt der längere Anstieg zum Eselsweg mit den Stationen Ospis und Hunnenstein. Abwärts geht es über den Pfaffenbrunnen zum Kloster Engelberg mit den Engelsstaffeln und dann zurück in den Ort.

www.spessartprojekt.de

Klosterschänke Engelberg
Dunkles Klosterbier, Vesper und Biergarten
Tel. 09371-9489420
Klosterschänke: www.kloster-engelberg.com
Kloster: www.engelberg.franziskaner.net

Von und nach Großheubach kommen Sie mit den Buslinien 80 und 81

Über den Eselsweg zur Engelsstaffel

Streckeninfo:

Länge:

12 km

Höhenmeter:

Dauer:

3:00 h

Start:

Gasthaus Brezel, Großheubach
Von Hecke zu Häcke in Hebboch

Der erste Europäische Kulturweg in Großheubach, rechts des Heubachs führt durch die Wälder von Busigberg und Nebelkappe, wo der Einheimische sein Waldstück hat, die sogenannte „Hecke“. Häckerwirtschaften auch Häcke genannt sind zeitweise geöffnete Wirtschaften der Winzer. So kommt der Kulturweg zu seinem Namen „Von Hecke zu Häcke“.

Der Kulturweg beginnt am Parkplatz an der Mainlände und führt an der Kirche vorbei auf den Busigberg. Von dort geht es durch den Busigwald zur Station Saustall und dann über Felder zum Rosshof. Die ehemaligen Steinbrüche der Nebelkappe und im Ort die Station Hauptstraße bilden den Abschluss.

Von und nach Großheubach kommen Sie mit den Buslinien 80 und 81

Weg zum Kloster Engelberg

Streckeninfo:

Länge:

10 km

Höhenmeter:

Dauer:

2:30 h

Start:

Parkplatz Mainlände, Großheubach
Der Fränkische Marienwanderweg - südwärts

Der Fränkische Marienweg ist ein beschilderter Wander- und Radweg (2000 km), der insgesamt 50 Marienwallfahrtsorte im Bistum Würzburg miteinander verbindet. Er führt durch sanfte Wiesen, Felder, Weinberge sowie durch alte, urtümliche Wälder. Auf dem Weg finden sich unzählige Madonnen an Hauswänden, Bildstöcke am Weg, Grotten in den Gärten, Kapellchen in Feld und Wald.

Die vier verschiedenen Routen, mit einer Länge zwischen 143 und 233 Kilometern, starten in Würzburg. Die Routen können zu Fuß gegangen oder mit dem Fahrrad befahren werden und sind mit einer eigenen Wegemarkierung durchgehend ausgeschildert: Passend zum Marienweg ist die Gottesmutter mit dem Jesuskind abgebildet – in den fränkisch-bayerischen Farben Rot, Weiß und Blau.

Miltenberg liegt an der „Route 2“ der Westschleife.

„Ausgangspunkt“ in Miltenberg ist das Gnadenbild „Maria uff den Staffeln“, das sich heute in der katholischen Pfarrkirche St. Jakobus d.Ä. am Marktplatz befindet. Von hier aus folgen Sie der blau-rot-weißen Markierung der Madonna mit dem Kind.

Wenn Sie von Miltenberg aus südwärts gehen, überqueren Sie den Marktplatz und kommen an dessen oberem Ende („Schnatterloch“) durch einen Wachturm der Stadtmauer bereits nach wenigen Schritten in den Wald. Der Fränkische Marienwanderweg, hier für ein paar Kilometer deckungsgleich mit dem Nibelungensteig (rotes „N“), führt Sie durch den Wald bergauf zu dem alten keltischen Ringwall auf dem Gipfel des Greinbergs (Schlossbergs), über die Dörfer Monbrunn und Reuenthal nach Amorbach zur Gotthardsruine und von dort zurück ins Tal. Am anderen Ende Amorbachs trennt sich der Nibelungensteig vom Marienwanderweg. Während der Nibelungensteig nach Süden weitergeht, führt der Marienwanderweg ostwärts nach Schneeberg zur Wallfahrtskirche Mariä Geburt mit dem Gnadenbild „Muttergottes auf dem Holderstock“. Die Entfernung ab Miltenberg beträgt 13,6 km, Sie sind ca. 3 ¼ Std. unterwegs.

Der Fränkische Marienwanderweg geht von Schneeberg aus über Gottersdorf, Reichartshausen, Miltenberg-Schippach nach Eichenbühl (18,3 km, 4 Std.) und von dort weiter über Freudenberg und Kirschfurt (ca. 10,5 km, 2 ½ Std.) nach Faulbach zur Kirche Mariä Verkündigung (weitere 17 km, 3 ¾ Std.).

Von vielen Orten entlang des Marienwegs aus kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach DREI AM MAIN (die Suchmaske der Bahn zeigt auch Busverbindungen an). 

Fränkischer Marienwanderweg

Streckeninfo:

Länge:

13,6 km

Höhenmeter:

Dauer:

3:15 h

Start:

Marktplatz, Miltenberg
Der Fränkische Marienwanderweg - nordwärts

Der Fränkische Marienweg ist ein beschilderter Wander- und Radweg (2000 km), der insgesamt 50 Marienwallfahrtsorte im Bistum Würzburg miteinander verbindet. Er führt durch sanfte Wiesen, Felder, Weinberge sowie durch alte, urtümliche Wälder. Auf dem Weg finden sich unzählige Madonnen an Hauswänden, Bildstöcke am Weg, Grotten in den Gärten, Kapellchen in Feld und Wald.

Die vier verschiedenen Routen, mit einer Länge zwischen 143 und 233 Kilometern, starten in Würzburg. Die Routen können zu Fuß gegangen oder mit dem Fahrrad befahren werden und sind mit einer eigenen Wegemarkierung durchgehend ausgeschildert: Passend zum Marienweg ist die Gottesmutter mit dem Jesuskind abgebildet – in den fränkisch-bayerischen Farben Rot, Weiß und Blau.

Miltenberg liegt an der „Route 2“ der Westschleife.

„Ausgangspunkt“ in Miltenberg ist das Gnadenbild „Maria uff den Staffeln“, das sich heute in der katholischen Pfarrkirche St. Jakobus d.Ä. am Marktplatz befindet. Von hier aus folgen Sie der blau-rot-weißen Markierung der Madonna mit dem Kind.

Wenn Sie nordwärts gehen, führt der Weg Sie über die „alte Mainbrücke“ und zum Bahnhof. Am Bahnhof gehen Sie durch die Unterführung und dann gleich rechts. Sie kommen an Realschule und Gymnasium vorbei und gehen danach links auf der Maria-Hilf-Straße durch das Wohngebiet. Ca. 250 m nach dem Ende der Bebauung überqueren Sie auf einer Brücke die Umgehungsstraße und biegen danach rechts ab.

Der Fränkische Marienwanderweg führt Sie sanft aber kontinuierlich bergauf durch Weinberge und Wald, hin zum Kreuzweg, in dessen Mitte sich die Maria-Hilf-Kapelle befindet, und vom Ende des Kreuzweges aus weiter zur Wallfahrtskirche Kloster Engelberg. Die Entfernung beträgt ab Marktplatz Miltenberg ca. 5,5 km, Sie sind ca. 1 ¼ Stunden unterwegs.

Wer mag, kann vom Engelberg aus auf dem Fränkischen Marienwanderweg weiter bis nach Röllbach zur Kirche „Maria Schnee“ wandern (ab Engelberg ca. 6,5 km, 1,5 Std.).

Von vielen Orten entlang des Marienwegs aus kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach DREI AM MAIN (die Suchmaske der Bahn zeigt auch Busverbindungen an). 

Fränkischer Marienwanderweg

Streckeninfo:

Länge:

12 km

Höhenmeter:

Dauer:

2:45 h

Start:

Marktplatz, Miltenberg
Nibelungensteig - Etappe 7

Miltenberg bis Freudenberg am Main

Von Miltenberg aus geht es am Mainufer entlang in den Weinort Bürgstadt und weiter den Eichenbuckel hinauf zur Ruine der Centgrafen-Kapelle. An der ehemaligen Ringwallanlage aus keltischer Zeit vorbei führt der Nibelungensteig weiter bis nach Freudenberg am Main.

Von und nach Freudenberg kommen Sie mit der Bahn (Haltestelle Kirschfurt) oder dem Bus der Linie 85.

www.nibelungensteig.de

Streckeninfo:

Länge:

12,6 km

Höhenmeter:

bergab: 422 m, bergauf: 440 m

Dauer:

3:30 h

Start:

Marktplatz, Miltenberg
Nibelungensteig - Etappe 6

Von Amorbach bis Miltenberg

Von Amorbach aus führt der Nibelungensteig hinauf zum Gotthardsberg mit Kirchenruine und Aussichtsturm. Nach zwei kleineren Ortschaften und einer ehemaligen keltischen Ringwallanlage wird die Fachwerkstadt Miltenberg erreicht.

Von und nach Amorbach kommen Sie mit der Bahn

www.nibelungensteig.de

Streckeninfo:

Länge:

12,7 km

Höhenmeter:

bergab: 446 m, bergauf: 424 m

Dauer:

ca. 4:00 h

Start:

Amorbach