Haag = Wald

Auf einer Abraumhalde der nebenanliegenden Steinbrüche wurde dieser zauberhafte Aussichtspunkt geschaffen. Der hier abgebaute Sandstein ist feinkörnig, von kräftiger roter Farbe, hart genug zum Bauen und weich genug, um Skulpturen zu erschaffen.

1890 wurden hier die ersten Sandsteinbrocken gebrochen und 1901 wurde der Bereich auf 6 ha erweitert. Zu dieser Zeit waren zwischen 80 und 100 Steinhauer beschäftigt.
Ungefähr 200 m rechts von hier wurden die schwere Steinquader über die Bergbremsbahn ins Tal geschafft. Da der Transport über das Vögeleinstor zum Engelplatz zu riskant wurde, entstanden 1900 die ersten Umgehungsstraßen, die Ringstraße und die Luitpoldstraße zum Main. Von da aus ging es mit dem Schiff nach Mainz, Köln, Dänemark, St. Petersburg in Russland und zu vielen anderen Orten.

1980 wurde dieser Steinbruch aufgegeben. Heutzutage dienen alte Steinbrüche oft als wertvolle Lebensräume für viele Tiere und seltene Vogelarten.